07.04.2014 0 Kommentare

Immer mehr Fahrgäste: Amstettens Anrufsammeltaxi behauptet sich wacker.

660456_web_R_K_B_by_Q.pictures_pixelio.de

Foto: Q.pictures / pixelio.de

Amstetten | Das Anrufsammeltaxi in Amstetten hat sich auch im vergangenen Jahr bewährt. Seit seiner Einführung im Jahr 2012 wird es von immer mehr Fahrgästen genutzt.

Im Ranking der 22 niederösterreichischen Gemeinden, die Anrufsammeltaxis, kurz AST genannt, einsetzen, rangiert das Amstettner City AST auf dem 2. Platz hinter St. Valentin und vor Gänserndorf und Stockerau. Insgesamt haben die vom Land unterstützten City AST-Systeme 2013 rund 111.000 Fahrgäste befördert.

Laut Taxiunternehmer Norbert Riedl, der in Amstetten neben dem Normalbetrieb auch das City AST betreibt, ist im vergangen Jahr ein neuer Fahrgästerekord erzielt worden. “Von 2. Jänner 2013 bis 31. Dezember 2013 haben wir in den AST-Gebieten Invalidensiedlung, Eisenreichdornach und Preinsbach, Reitbauernsiedlung sowie Dingfurth mit 11.758 Fahrten 19.233 Fahrgäste befördert, im Vergleichszeitraum 2012 waren es mit 9.200 Fahrten 18.750 Fahrgäste”, berichtet er dem NÖ Wirtschaftspressedienst. Die meistfrequentierten Strecken sind jene Richtung Dingfurth sowie Richtung Reitbauernsiedlung. Was die Tarife anbelangt, rangieren 4.871 Fahrgäste mit einer TOP-Jugendkarte vor 2.661 Fahrgästen mit einer Monatskarte und 2.090 Fahrgästen mit einer Wochenkarte.

Das City AST Amstetten kann von Montag bis Freitag ganztags sowie Samstagmittag genutzt werden und wurde heuer bereits von 5.000 Fahrgästen in Anspruch genommen. Es punktet vor allem damit, dass die Fahrgäste bei der Heimfahrt direkt vor die Haustür gebracht werden. Eine Ausweitung der Anrufsammeltaxilinien in puncto Zeit und Einstiegstellen ist im Planungsstadium. (dsh)

Info | www.taxi-amstetten.at
www.wirtschaftspressedienst.com

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.