04.04.2016 0 Kommentare

Kino: Verein Filmzuckerl zeigt ungewöhliche amerikanische Filmproduktion.

Der Verein Filmzuckerl bringt “Anomalisa” am Mittwoch, 20. April und am Donnerstag, 21. April, jeweils in der englischen Originalfassung mit Untertiteln in die Filmbühne Waidhofen/Ybbs.

Land: USA | Jahr 2015 | Laufzeit: 91 Minuten Regie: Charlie Kaufman, Duke Johnson Foto: Universal

Land: USA | Jahr 2015 | Laufzeit: 91 Minuten |
Regie: Charlie Kaufman, Duke Johnson
Foto: Universal

Inhalt

Der erfolgreiche Motivationstrainer und Bestsellerautor Michael Stone reist durch Amerika und begeistert mit seinen Vorträgen unzählige Menschen. Viele hoffnungslose Fälle hat er durch sein Buch erlöst, doch nun scheint er selbst in eine große Krise zu geraten. Während er anderen Menschen hilft, wird sein Leben immer leerer und bedeutungsloser. Müde vom vielen Reisen und gelangweilt von seinem Leben als Familienvater, kommen ihm alle Menschen gleich vor. Als plötzlich in einer weiteren einsamen Nacht die schöne und lebhafte Stimme einer Frau in sein Hotelzimmer dringt, schöpft er neue Hoffnung. Die unwiderstehliche Stimme gehört Lisa, die in einem Call-Center arbeitet und extra für Michaels Vortrag von weit her angereist ist. Michael ist überzeugt: Mit Lisa kann er einen Neustart wagen.

zum Film

Charlie Kaufman, der Meister der melancholisch-rätselhaften Geschichten, Oscar-prämiert für sein Drehbuch zu “Eternal Sunshine of the Spotless Mind” und Oscar-nominiert für “Adaption” und “Being John Malkovich”, hat mit “Anomalisa” den wahrscheinlich ungewöhnlichsten Film des Kinojahres geschaffen. Mit Puppen in Stop-Motion-Technik gedreht, ist “Anomalisa” ein typisch kaufmaneskes Kinoexperiment, das auf poetische Weise die menschliche Psyche erforscht, den Zuschauer lustvoll auf falsche Fährten lockt und dabei glänzend unterhält.
Ursprünglich als Hörspiel konzipiert und 2005 bei Carter Burwells “Theater of the New Ear”-Projekt auf Bühnen in New York und Los Angeles uraufgeführt, tat sich Kaufman für die Kinofassung mit dem Stop-Motion-Experten Duke Johnson zusammen. Der Film wurde von mehr als 5.000 Charlie Fans im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne finanziert. Mit über 400.000 US-Dollar wurde fast doppelt so viel Geld eingenommen wie erhofft. Nur drei Schauspieler brauchten Kaufman und Johnson: David Thewlis (Harry Potter) spricht Michael Stone, Jennifer Jason Leigh (The Hateful Eight) spricht Lisa, alle anderen Stimmen werden von Tom Noonan (Last Action Hero) eingesprochen. Das Ergebnis ist ein Stück Kinomagie, das bei den Festivals von Telluride und Toronto für Begeisterung sorgte, in Venedig mit dem “Großen Preis der Jury” ausgezeichnet wurde und auch für den Oscar 2016 in der Kategorie “Bester Animationsfilm” nominiert war.

termine | 20.4., 20.30 Uhr, OmU
21.4., 18.15 Uhr, OmU

karten | 07442 52593, 0680 1107622

filmzuckerl.at

Rubrik:: Kultur

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.