09.07.2015 0 Kommentare

“Heimspiel“ für Josef Bramer: Landeshauptmann Pröll bei Enthüllung des Werkes „Jahr“.

Im Rathaus in Scheibbs kam es gestern am 30. Juni zur feierlichen Enthüllung des zwölfteiligen Werkes „Jahr“ von Josef Bramer. Die Ausstellungseröffnung fand auf Einladung der Niederösterreichischen Landesausstellung und der Stadtgemeinde Scheibbs, in der Josef Bramer seine Schulzeit verbrachte, statt.

Enthüllung des zwölfteiligen Werkes Jahr  Josef Bramer, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und die Scheibbser Bürgermeisterin Christine Dünwald (v. l

Enthüllung des zwölfteiligen Werkes “Jahr” mit Josef Bramer, Landeshauptmann Erwin Pröll und die Scheibbser Bürgermeisterin Christine Dünwald
Foto: Ernst Reinberger

Die Enthüllung sei für Josef Bramer „ein Heimspiel“, und ein solches sei durch „sehr viel Emotion und Begeisterung“ gekennzeichnet, sagte Landeshauptmann Erwin Pröll im Zuge der Veranstaltung. Bramer lasse „sein niederösterreichisches und sein Scheibbser Herz immer sehr deutlich spüren“, sprach Pröll auch die derzeit laufende Landesausstellung in Neubruck, Frankenfels-Laubenbachmühle und Wienerbruck an. Diese könne „schon in den ersten Wochen als äußerst erfolgreich bezeichnet werden.“

Viel Lob für die tolle Leistung

Der Landeshauptmann hob in seiner Ansprache die „Sensibilität und Authentizität“ des Werkes von Josef Bramer hervor: „Er ist ein Mensch, der in sich ruht, und er ist eine Persönlichkeit, die uns zeigt, dass es möglich ist, tief verwurzelt zu sein und weltoffen nach vorne zu gehen“. Bramer sei „ein unglaublich wichtiges Aushängeschild“ für Niederösterreich, so Pröll: „Danke für deine Kreativität. Dein Name hat in der künstlerischen Szenerie des Landes Niederösterreich einen unglaublich tollen Klang und wir sind sehr stolz auf dich.“
Der Künstler selbst zeigte sich „sehr erfreut, dass heute so viele hierher gekommen sind“, und sprach von einem „ganz besonderen Bild“. Gerade im Blick auf den Zeitaufwand sei dieses Werk „das Größte und Zeitaufwändigste, was ich bis jetzt gemacht habe“, so Bramer.

Einführende Worte sprach im Zuge der Enthüllungsfeier der Künstlerische Leiter des Landesmuseums Niederösterreich, Carl Aigner. „So etwas erlebt man selten, dass eine Stadt einen Künstler so ins Herz schließt“, meinte er. Das Werk von Josef Bramer zeichne sich „durch eine unglaubliche Ruhe aus – keinen Stillstand, sondern Ruhe und Konzentration“, so Aigner.

Ein großes Ereignis in Scheibbs

Die Bürgermeisterin der Stadtgemeinde Scheibbs, Christine Dünwald, betonte: „Es ist immer wieder ein großes Ereignis in unserer Stadt, wenn unser großer Künstler Joschi Bramer eine Ausstellung in Scheibbs macht.“
Das Werk „Jahr“ von Josef Bramer besteht aus zwölf Tafelbildern. Die Arbeiten beinhalten Motive vom Stillleben bis hin zum für Bramer charakteristischen „Kaspar“. Das Land Niederösterreich hat die mehrjährige Arbeit angekauft. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis 30. September während der Öffnungszeiten des Scheibbser Rathauses.

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.