23.09.2014 0 Kommentare

Lauschiges Meridianstein-Platzl in Gresten durch Landjugend neu gestaltet.

Meridianstein Landjugend

Die Landjugend Gresten-Land beim Meridianstein. Foto: Voglhuber

Gresten | Im Rahmen des Projektmarathons hat sich die NÖ Landjugend von Gresten 42 Stunden lang voll ins Zeug gelegt und das lauschige Meridianstein-Platzl in Gresten neu gestaltet. 

Von Robert Voglhuber

MeridiansteinWeltkugel

Modell der Weltkugel. Foto: Voglhuber

Auf der Landstraße zwischen Randegg und Gresten (Gresten-Land) oberhalb der Haltestelle Hörhag beim Karlwirt befindet sich der Meridianstein, jener Punkt, wo sich nach geografischen Koordinaten der 15. Längengrad östlich von Greenwich mit dem 48. Breitengrad schneidet. Im Rahmen des Projektmarathons hat sich die NÖ Landjugend von Gresten 42 Stunden lang voll ins Zeug gelegt und das lauschige Meridianstein-Platzl mit Schautafel, Weltkugel und Wasserrad neu gestaltet. Präsentiert wurde das Projekt am 21. September unter Anwesenheit zahlreicher Besucher vom Grestner Landjugendleiter Leo Latschbacher und Monika Wailzer. Als Danksagung für die gelungene Renovierung überreichte Bürgermeister Leopold Latschbacher den beiden ein Modell der Weltkugel.

info | noelandjugend.at/gresten

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.