10.05.2017 0 Kommentare

Liebes Leben: Neuer Schwung im alten Ehebett

Sex im Alter wird gerne tabuisiert. Das Wiener Ehepaar Bernhard und Magda Bauer widerlegt Unkenrufe, dass es keinen Funken Leidenschaft mehr jenseits der Sechzig gibt. In einem Buch berichten die beiden, wie sie mit Freude am Experimentieren Schwung ins Ehebett bringen.

Bernhard und Magda wollen mit ihrem Buch einen entscheidenden Appell gegen, die Leser zum Nachdenken anregen und ihnen Mut machen. Foto: luiza puiu

Bernhard und Magda wollen mit ihrem Buch einen entscheidenden Appell gegen, die Leser zum Nachdenken anregen und ihnen Mut machen.
Foto: luiza puiu

Vor fast fünf Jahren gab ein Fernsehbeitrag über einen Swingerclub für Sie beide den Ausschlag, Ihrem Liebesleben wieder mehr Würze zu geben. Haben Sie es je bereut, sexuelles Neuland zu betreten?

Bernhard: Was soll es da zu bereuen geben? Ganz im Gegenteil.

Magda: Wir haben unsere Partnerschaft neu entdeckt und uns als Paar gefestigt. Im Vorjahr haben wir bitte Goldene Hochzeit gefeiert, das ist doch was!

Was ist der Grund für die Monotonie in Sachen Leidenschaft bei vielen Paaren?

Bernhard: Ich glaube, dass die Leute nicht miteinander sprechen.

Magda: Wenn wir essen gehen, beobachte ich manchmal Paare um uns herum. Da vergeht oft eine Stunde und es wird kein einziges Wort gewechselt. Wie soll da erst ein Gespräch über Sexualität und gemeinsame Bedürfnisse entstehen?

Bernhard: Viele trauen sich auch gar nicht darüber zu reden. Beziehungen sind heute beliebig geworden. Wenn nur die kleinste Kleinigkeit ist, ist Feuer am Dach. Alles muss immer perfekt sein, aber das ist schier unmöglich. Entscheidend ist, nie mit der Kommunikation aufzuhören, einander stets zu sagen, was man möchte und was man empfindet. Wir haben das Buch nicht nur für ältere Paare geschrieben, sondern auch für jüngere. Es geht uns dezidiert nicht nur, sondern auch um Sex. Wenn man seinen Partner wirklich aufrichtig liebt, dann gibt es absolut nichts, was man ihm nicht anvertrauen könnte. Eine Partnerschaft aufrechtzuerhalten und wachsen zu lassen bedeutet, nie zu verstummen. Nicht miteinander zu sprechen scheint eine Zeiterscheinung zu sein, die allmählich unsere Gesellschaft zerstört. Daher wollen wir mit unserem Buch einen entscheidenden Appell geben und die Leser, egal welchen Alters, zum Nachdenken anregen und ihnen Mut machen. Wenn meine Frau und ich es geschafft haben, neuen Schwung in unser Eheleben zu bringen, dann müsste es jüngeren Paaren erst recht gelingen.

War es ein Wagnis, mit Ihren sexuellen Erlebnissen an die Öffentlichkeit zu gehen?

Magda: Eigentlich wollten wir alles nur für uns alleine aufschreiben, damit wir dann in zehn Jahren darüber schmunzeln können, wie mutig wir damals waren. Doch dann sind wir zu dem Entschluss gekommen, ein Buch zu machen, da wir feststellten, dass das Thema Sex zwar omnipräsent ist, aber die wenigsten mit dem eigenen Partner darüber sprechen.

Wie reagierte Ihre unmittelbare Umgebung?

Bernhard: Was uns irgendwie fassungslos macht, ist die Tatsache, dass uns Freunde vorwerfen, öffentlichkeitsgeil zu sein und manche gar nichts mehr mit uns zu tun haben wollen. Wir sind doch keine Sexmonster, sondern ein ganz normales Paar! Andererseits haben wir viele aufbauende, ermutigende und positive Reaktionen von Lesern auf unser Buch erhalten. Der Zuspruch ist gewaltig und beweist uns, dass es gut war, es zu veröffentlichen. Auch unser Sohn steht hinter uns. Allerdings hat er gesagt, dass er das Buch nicht liest, weil es ihm doch zu persönlich erscheint und es unsere Sache ist.

Sie schreiben, dass es eine Art Prozess für Sie war, neuen Schwung in Ihr Liebesleben zu bringen durch Besuche im Swingerclub und dem Kauf von Sextoys. War aber nicht das Reden miteinander das Wichtigste?

Magda: Absolut, das Ganze hat ja Jahre gedauert. Unsere Partnerschaft hat damit nur gewonnen. Übrigens war ich es damals, die den Beitrag über den Swingerclub gesehen und das dann angesprochen hat. Freilich hatte auch ich meine Bedenken, wie mein Mann reagieren würde, das ist ganz normal. Aber wir hätten uns beide um viel gebracht, wenn wir nichts verändert hätten. Ich denke, es gibt nichts Schöneres, als gemeinsam mit dem Partner neue Wege zu beschreiten.

Bernhard: Du hast hundertprozentig Recht! Ich bin stolz auf dich und stolz auf uns beide, dass wir die Monotonie durchbrochen haben. Wir sind ja wirklich

Rebellen!

Ihr Liebesleben scheint heute erfüllter denn je zu sein. Also hat es sich gelohnt, mit 66 Neues auszuprobieren?

Und wie es sich gelohnt hat! Wir sind glücklicher denn je zusammen. Vielleicht gelingt es ja anderen Paaren auch, nachdem sie unser Buch gelesen haben.

Zu den Autoren

Bernhard und Magda Bauer sind seit 1966 verheiratet. Die beiden Pensionisten – Herr Bauer war in der Werbebranche tätig, seine Gattin kaufmännische Angestellte – brachten nach 46 Jahren neuen Schwung in ihr Liebesleben und bereuen ihre späte sexuelle Revolution keinen Augenblick. 

interview | doris schleifer-höderl

buchinfo | „Liebes Leben“

von Bernhard und Magda Bauer, € 21,90, 208 Seiten, ISBN: 978-3990011768, edition a

Rubrik:: Kultur, Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.