31.10.2013 0 Kommentare

Love To Love You Donna: “Der Versuch einen Klassiker in ein neues Gewand zu stecken”.

summer

Donna Summer – Love To Love You Donna (Universal)

Im letzten Jahr starb die „Queen Of Disco“ Donna Summer mit 63 Jahren an Lungenkrebs. Nun hatten die Macher der Verve-Remixed-Reihe die Idee, einige der größten Donna-Summer-Hits von Leuten wie Giorgio Moroder (feat. Chris Cox), Afrojack, Hot Chip oder Gigamesh remixen zu lassen. Was herausgekommen ist, ist eine nicht wirklich erhebende Achterbahnfahrt der Gefühle. Man will dem Album eine Chance geben und ist am Ende doch vom Großteil der Tracks mehr als enttäuscht. Der Opener „Love To Love You Baby“, remixed von Giorgio Moroder feat. Chris Cox, ist ein durchaus annehmbarer Versuch einen Klassiker in ein neues Sound-Gewand zu stecken. Dann folgen Tracks, die man besser in der Schublade gelassen hätte. Erwähnenswert ist noch „Sunset People“ im Hot Chip Dub Edit. Ein Track, der durch seine Entspanntheit hervorsticht. All die anderen Versuche Donna-Summers-Disco-Klassiker wie „I Feel Love“, „On The Radio“ oder „Last Dance“ zu remixen sind saft- und kraftlos, zu glatt und langweilig geworden. Wer die Originale kennt, der bleibt dabei.

Petra Ortner

Rubrik:: Musiktipps

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.