19.09.2017 0 Kommentare

LR Pernkopf: Seit 2002 schon 270 Gemeinden sicherer gemacht 

LH-Stv. Dr. Stephan Pernkopf und LAbg. Anton Erber
Foto: NLK

Für den Hochwasserschutz in Lunz/See, Bezirk Scheibbs, stellt nach Angaben von LH-StellvertreterStephan Pernkopf das Land Niederösterreich 129.000 Euro und der Bund 360.000 Euro zur Verfügung. Die Marktgemeinde Lunz übernimmt 111.000 Euro der Gesamtinvestition von 600.000 Euro. Die Umsetzung der Hochwasserschutzmaßnahme erfolgt in den Jahren 2017 bis 2018. 

Auf Grund der geologischen Verhältnisse und der vorhandenen Hangneigungen im Bereich Seeleiten in der Gemeinde, besteht für das unmittelbar am Lunzersee befindliche Siedlungsgebiet, eine erhebliche Steinschlaggefahr. Oberhalb des Siedlungsraumes sollen daher Steinschlagnetze mit einer Gesamtlänge von 500 lfm errichtet werden. Abhängig von der potentiellen Felsgröße im Gefährdungsgebiet werden die Schutznetze mit 3,0 bzw. 4,0 m Höhe hergestellt. Insgesamt werden durch diese Maßnahme 17 Objekte vor Steinschlägen geschützt.

„Seit dem Jahr 2002 wurden in Niederösterreich 870 Millionen Euro in den Hochwasserschutz investiert. Damit wurden bereits 270 Gemeinden sicherer gemacht. Sämtliche Hochwasserschutzprojekte haben sich während der letzten Hochwasserereignisse bestens bewährt und größere Schäden verhindert“, betont Pernkopf. Am weiteren Ausbauplan wird festgehalten, derzeit befinden sich 70 Projekte in Umsetzung. Die größeren Maßnahmen, die derzeit in Bauphase stehen, sind unter anderem in Emmersdorf/Donau, Raabs/Thaya, Seitenstetten (Trefflingbach) und in Kirchberg/Pielach.

LH-Stv. Dr. Stephan Pernkopf, www.noel.gv.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.