29.08.2018 0 Kommentare

Luchsexperte unterstützt das Team Naturpark Buchenberg aktiv bei der Luchssuche

Seit Anfang August versuchen Andreas Plachy und sein Team, die ausgebüxte Luchsmutter Cleo und ihr Jungtier Simba wieder in das Gehege zu übersiedeln. Als erste Maßnahme holten sie den Luxexperten des Nationalparks Kalkalpen Christian Fuxjäger zur Unterstützung bei der Suche. Auch aktuell am Montag 27.08.2018 um weitere Maßnahmen zu setzten.

Foto: Team Buchenberg

Gleich nach dem Entkommen der beiden Luchse haben Tierparkleiter Plachy und sein Team täglich nach den Tieren gesucht und sind Sichtungsmeldungen nachgegangen. Einige Versuche mit dem Narkosegewehr schlugen fehl. Als nächste Maßnahmen wurden bereits einige Fallen aufgestellt und mit Fleisch bestückt. Weiters wurden an bestimmten Plätzen Fleischstücke ausgelegt, die mit Infrarotkameras beobachtet wurden, um herauszufinden, wo sich die Luchse häufiger nachts aufhalten, um die Fallen dann zielgerichteter platzieren.
“Ich würde sogar mit meinen Kindern auf den Buchenberg gehen, um ihnen einen Luchs in freier Wildbahn zu zeigen”, so Experte Christian Fuxjäger Entwarnung. Ein Luchs hat seines Wissens noch nie einen Menschen angefallen.

In der nächsten Zeit sollten allerdings Hundebesitzer den Buchenberg meiden und bei einer Luchssichtung eher einen anderen Weg nehmen, da das Weibchen ihren Nachwuchs bei zu großer Nähe instinktmäßig verteidigt. Grundsätzlich finden die Experten die Sperre des Buchenberges gut, da die Tiere nicht so abgelenkt werden und eventuell leichter in die Falle gehen. Andreas Plachy und sein Team arbeiten mit Hochdruck an der Heimkehr von Cleo und Simba. Der Tierpark ist auch während der Suchaktionen mit seinen zahlreichen Attraktionen wie Waschbärfüttern & Kuscheln, Kletterparktouren, Eselsafaris und Bogenschießen geöffnet. Im den weitläufigen Gehege des Naturpark Buchenberg sind nicht nur einheimische Wildtiere beheimatet. Viele ausgesetzte Wohnungstiere wie Minischwein Hexi ,die aus der Wohnungshaltung gerettet wurde, oder die 4 Zebu Kälber die aus einem Konkurs stammen, finden hier ein neues freundliches Zuhause. Gerade dieser spannende Mix, umfangreichen Angebote und die gelebte artgerechte Nähe zu den Tieren lockt viele begeisterte Gäste aus Niederösterreich und darüber hinaus zu uns nach Waidhofen. „Wir als Team arbeiten natürlich am dringlichsten an einer raschen Lösung der Situation damit wieder Ruhe, Routine und ein Alltag am Buchenberg einkehrt.“ betont Tierparkleiter Andreas Plachy.

web | www.tierpark.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.