06.05.2014 0 Kommentare

Mehr als Most: Junge Bio-Bauern aus ganz Österreich auf Exkursion im Mostviertel.

bio1

22 “Bangs” kamen um die biologische Landwirtschaft im Mostviertel zu erkunden. Foto: privat

Mostviertel | Mit- und voneinander lernen und die Bio-Seite des Lebens genießen. Das war das Motto der Exkursion einiger junger Bio-Bauern ins Mostviertel.

Vom 25. bis 27. April begab sich die Bio-Austria Next Generation “Bang”, eine Gruppe junger Biolandwirten, auf Exkursion ins Mostviertel. Aus ganz Österreich trafen sich 22 “Bangs” um die biologische Landwirtschaft im Mostviertel zu erkunden. In den drei Tagen wurden sieben Bio-Betriebe besichtigt: der Schoberhof in Kirchberg/Pielach, die Hanfwelt Riegler-Nurscher in St. Leonhard am Forst, der Biohof Leichtfried in Ruprechtshofen, Hochrieß in Purgstall, Biolutz in Wieselburg, der Biobetrieb Adelsberger in Randegg, der Biobetrieb Prüller in Reinsberg und der Biobetrieb Hochwallner in St. Peter in der Au sowie ein Wildpark.

Das Programm reichte von Gemüseproduktion und -vermarktung, über Milchviehhaltung mit Hofkäserei, Milchziegen, Weidegänse, erneuerbare Energie am Betrieb, bis hin zum Hanfanbau und dessen Vermarktung, sowie die Kunst der Most- und Schnapsherstellung. Nahezu alle besichtigten Betriebe werden seit über 20 Jahren biologisch geführt und so erhielt die Biojugend auch einen Einblick in die anfänglichen Schwierigkeiten, sowie die Entwicklung der Betriebe über die Jahre. Gerade für die Jugend ist es interessant zu sehen, welche vielseitigen Möglichkeiten es in der biologischen Landwirtschaft gibt. Neben den lehrreichen Betriebsbesuchen entstanden während des Meinungsaustausches mit den BetriebsleiterInnen auch untereinander interessante Gespräche und Diskussionen. Selbstverständlich blieb neben dem intensiven Programm auch noch genügend Zeit um gemeinsam zu feiern und eine schöne Zeit miteinander zu verbringen. So entstanden auch neue Freundschaften und bereits bestehende wurden weiter gefestigt. Dass die Bio-Landwirtschaft Zukunft hat, zeigten nicht nur die einzelnen Vorzeigebetriebe, sondern auch jeder und jede einzelne TeilnehmerIn selbst.

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.