28.06.2014 0 Kommentare

Mehr Haftungen und Beteiligungen: Land NÖ stellt Wirtschaftsförderung auf neue Beine.

| Mit Wirtschaftsförderungsmitteln in Höhe von 25 bis 30 Millionen Euro pro Jahr wird das Land bis 2020 niederösterreichischen Betrieben unter die Arme greifen.

619702_web_R_K_B_by_Lupo_pixelio.de

Bild: Lupo / pixelio.de

Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav kündigt Wirtschaftsförderungsmitteln in Höhe von 25 bis 30 Millionen Euro pro Jahr aus Anlass der beschlossenen Neuausrichtung der Wirtschaftsförderung des Landes an. Habe man in der Vergangenheit vor allem Darlehen vergeben, „werden wir ab sofort mehr Haftungen und Beteiligungen übernehmen“, erklärt sie.

Im Konkreten nennt die Wirtschaftslandesrätin maximal 50-prozentige Haftungen für Investitionskredite in einer Bandbreite zwischen 10.000 und 100.000 Euro. Auch bei den Firmenbeteiligungen wird das Land mit einer Obergrenze bis zur Hälfte einsteigen – „ab einem Volumen von 400.000 Euro“, wie Bohuslav ausführt. Für Betriebe, die Investitionen tätigen, ihr Unternehmen weiterentwickeln oder Forschung und Innovation vorantreiben wollen, wird es Zuschüsse geben.

Die Wirtschaftsförderung des Landes Niederösterreich für die Jahre 2014 bis 2020 ist zeitlich direkt an die neue EU-Programmplanungsperiode gekoppelt, die jetzt ebenfalls zu laufen beginnt. Ziel ist es, Unternehmen bei ihren Bestrebungen finanziell zu unterstützen, Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit zu sichern. „Wir wollen schnell und flexibel auf die Bedürfnisse der Betriebe reagieren, zumal sich die Rahmenbedingungen in der Wirtschaft laufend ändern“, unterstreicht Bohuslav. (mm)

Info | www.noel.gv.at/wirtschaftsfoerderung

Rubrik:: Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.