20.07.2014 0 Kommentare

MostBirnHaus-Relaunch: In Ardagger Stift wird wieder ein Stück Mostgeschichte geschrieben.

2014_07_18 Spatenstich MostBirnHaus Relaunch

Im Bild (v.l.): Martina Schmidradner (Raiffeisen Holding NÖ-Wien), Johannes Pressl (Marktgemeinde Ardagger), Andreas Weber (Raiffeisenbank Amstetten), Michaela Hinterholzer (Tourismusverband LEADER Region Moststraße), Gerhard Kamleithner, Elfried Palkovits (Raiffeisen Holding NÖ-Wien), Michaela Schmutz (GF MostBirnHaus) Foto: MostBirnHaus.at

Ardagger Stift | 1 Mio. Euro werden in das Projekt „MostBirnHaus Relaunch“ investiert um den Standort zum internationalen Informations- und Kompetenzzentrum zu entwickeln.

Hätte das Mostviertel ein Wappen, so wäre das Hauptmotiv jeder Flagge wohl ohne Zweifel eine Birne. Und es gäbe keinen besseren Ort, als die erste Fahne mit dieser „Landesfrucht“ im MostBirnHaus in Ardagger Stift zu hissen. Hier, im Herzen des Mostviertels, gingen seit Eröffnung im Jahre 2007 über 130.000 Besucher und Besucherinnen aus und ein, um mehr über Birne, Most und regionale Kultur zu erfahren – sei es durch die Erlebniswelt rund um die Mostproduktion, durch die regionalen Produkte im Shop oder im großzügigen Gartenareal namens „Bartls Birnengarten“.

Mosteuphorie nutzen

„Es ist das Portal des Mostviertels“, kürt Moststraße-Obfrau und LAbg. Michaela Hinterholzer das MostBirnHaus in der Pressekonferenz am 18. Juli. Um es nun zu einem Informations- und Kompetenzzentrum zum Thema Birne, Most und regionale Kultur auch auf europäischer Ebene zu machen, nutzen die drei Gesellschafter des touristischen Ausflugsziels, die Marktgemeinde Ardagger, die Raiffeisen Holding NÖ-Wien und der Tourismusverband LEADER Region Moststraße, den aktuellen Schwung der Mosteuphorie und starten noch diesen Herbst den „MostBirnHaus“ Relaunch“.

Mit einem Gesamtvolumen von 1.000.000,- Euro werden beim Relaunch die Leitsysteme und Außengestaltung entwickelt, Shop und Gastronomie baulich erweitert mit neuem Design, die Erlebniswelt umgestaltet und die Verweildauer mit neuem Angebot, dem „Godnhaus“ und dazugehörigem Bauerngarten verlängert. Man darf sich auf Verkostungsstationen mit Senf, Essig, Öl, Marmelade u.v.m., einen Onlineshop und eine verlängerte Saison freuen, die durch eine neue Heizung und Isolierung ermöglicht wird. Um auch international ein Statement zu hinterlassen, werden die neuen Ausstellungstexte auch auf Englisch gedruckt.

Relaunch kann kommen

Die Realisierung dieses Projekts wird laut Bürgermeister Johannes Pressl und Elfriede Palkovits (Raiffeisen Holding) dank des hervorragenden Zusammenspiels zwischen den drei Eigentümern und des MostBirnHaus Teams ermöglicht und durch den finanziellen Rückhalt von Bund, Land und regionalen Unternehmen gestärkt, wobei die in Allhartsberg ansässige Austria Juice GmbH und das Raiffeisen-Lagerhaus in Amstetten mit Investitionszuschüssen für den Relaunch einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Kulturlandschaft leisten.

Geschäftsführerin Michaela Schmutz wird die heurige Saison des MostBirnHauses bereits zum Nationalfeiertag beenden, um das MostBirnHaus dann pünktlich zum Saisonstart im März 2015 neu aus der Taufe zu heben. Alle sind sich einig: Der Relaunch kann kommen!

Info | www.mostbirnhaus.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.