16.12.2017 0 Kommentare

Mostviertler Advent, Stadtschokolade und Weihnachtswald

An diesem Wochenende lud der „Mostviertler Advent“ erstmals in den Schulpark in Amstetten ein. Der Adventmarkt punktete vor allem durch sein regionales Angebot. Zum ersten Mal ist auch die Amstettner Stadtschokolade erhältlich.

Bürgermeisterin Ursula Puchebner (4.v.l.) feierte gemeinsam mit Maria Ettlinger (6.v.l.), Cilli Deinhofer (5.v.r.), Stadt- und Gemeinderäten sowie den Amstettner Mostbaronen die Eröffnung des ersten „Mostviertler Advents“ im Schulpark
Foto: Amstetten Marketing

Der „Mostviertler Advent“ hat für dieses Wochenende zum ersten Mal im Schulpark in Amstetten Einzug gehalten. Offiziell eröffnet wurde dieser besondere Adventmarkt am 8. Dezember von Bürgermeisterin Ursula Puchebner. Im Fokus standen bereits bei der Eröffnung die regionalen Aussteller. Gemeinsam mit den Amstettner Mostbaronen hat sich die Amstetten Marketing GmbH darauf konzentriert, das regionale Angebot bei diesem Adventmarkt in den Mittelpunkt zu stellen. Das gilt sowohl für die erlesenen kulinarischen Genüsse, als auch für das hochwertige Kunsthandwerk.

Neue Stadtschokolade

Premiere feierte am Eröffnungstag auch die Amstettner Stadtschokolade: Am Stand vom Biohofladen Deinhofer war sie erstmals erhältlich. Nach dem „Mostviertler Advent“ ist die süße Kreation aus Fair Trade-Schokolade ab Montag, 11. Dezember auch im Weltladen Amstetten und im Biohofladen Deinhofer erhältlich. „Mit ihr gelingt es bestimmt, seine Liebsten nach einem Besuch in Amstetten zu überraschen. Ich bin mir sicher, sie eignet sich auch optimal als süßes Weihnachtsgeschenk“, so Maria Ettlinger. Sie ist als Geschäftsführerin der Amstetten Marketing GmbH sowohl für den Mostviertler Advent als auch für die Stadtschokolade verantwortlich.
Neben den drei Amstettner Mostbaronen (Distelberger, Seppelbauer und Zarl) sowie dem Biohofladen Deinhofer waren auch vier Vereine am „Mostviertler Advent“ in den Schmankerlhütten aktiv: Feuerwehr, Bergrettung, die Stockschützen vom ESV Allersdorf und die Fußballer vom SKU Amstetten. Die Stockschützen luden bereits am Eröffnungstag zum traditionellen Lattlschießen ein – ein kleiner Vorgeschmack auf die bevorstehende Eisstock-WM 2018 in Amstetten und Winklarn.

Rahmenprogramm für Groß und Klein

Das Rahmenprogramm im Schulpark bot noch so einiges mehr: Schauschmiede, Ponyreiten, Bienenwachskerzen-Ziehen oder eine Führung durch den Schulpark mit seinen Denkmälern. „Wir haben viele Leute begeistern können, mitzumachen. Dadurch erstreckte sich das Rahmenprogramm vom Schulpark bis in die Stephanskirche oder den Kindergarten in der Schulstraße“, freut sich Maria Ettlinger, dass es gelungen ist, ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm auf die Beine zu stellen.

Ausstellende Kunsthandwerker

Es wurden Geschenke, Schmuck und weihnachtliche Dekoration aus den unterschiedlichsten Materialien angeboten. Der „Mostviertler Advent“ ergänzt somit den „Weihnachtswald“ am Hauptplatz wie Maria Ettlinger erklärt: „Vom Weihnachtswald sind es nur wenige Gehminuten in den Schulpark – und natürlich auch umgekehrt. Mit dem Angebot an Kunsthandwerk und dem umfangreichen Rahmenprogramm sprachen wir an diesen drei Tagen den Menschen eine besondere Einladung aus, in unsere schöne Stadt zu kommen, um die vorweihnachtliche Zeit hier zu genießen.“ Das nächste Amstettner Adventhighlight, organisiert von der Amstetten Marketing GmbH, steht bereits in den Startlöchern: Die „Stille Weihnacht“ im Schloss Ulmerfeld von 15.-17. Dezember.

Amstetten Marketing GmbH, amstetten-marketing.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.