20.03.2014 0 Kommentare

„Mostviertler Energy Challenge“: 18 Schulen kämpfen um die Klimazukunft.

Steinakirchen 1 (2)

Wie entstand die Erde und was hat das mit der Klimaerwärmung zu tun?

Amstetten / Melk / Scheibbs | „Schon heute an Morgen denken“. Unter diesem Motto steht die „Mostviertler Energy Challenge“, welche von den LEADER Regionen Moststraße und Kulturpark Eisenstraße in Kooperation mit dem GVU Amstetten, Melk und Scheibbs ins Leben gerufen wurde. 18 Schulen setzen sich aktiv gegen die drohende Klimazukunft ein.

Am 11. März war es endlich soweit. Die SchülerInnen der 4. Klasse der Neue NÖ Mittelschule Steinakirchen starteten voller Elan in die „Mostviertler Energy Challenge“. Bei einem abwechslungsreichen Workshop konnten die SchülerInnen bei zwei Stationen ihr Wissen zu den Themen Sonnen-, Wind- und Bioenergie, Wasserkraft, Erdwärme und Energiesparen vertiefen. So konnten die SchülerInnen auf spielerische Art und Weise den Aufbau einer Windkraftanlage erlernen und eine echte Photovoltaikzelle in Händen halten. Mit viel Spaß und Spannung konnten sich die SchülerInnen umfangreiches Wissen aneignen und wurden so regelrecht zu Klimaforschern. Die Mostviertler Energy Challenge läuft noch bis Mitte Mai. Man kann gespannt sein, aus welcher Schule die Gewinner kommen.

Steinakirchen 1 (1)

Die Energieforscher von morgen. Fotos: privat

Der erste Teil der „Mostviertler Energy Challenge“ besteht aus einem interaktiven Workshop, wo SchülerInnen ihr Wissen zu erneuerbaren Energien vertiefen können. Der zweite Teil stellt die eigentliche Challenge, also den Wettbewerb dar. Hier schlüpfen die SchülerInnen in die Rollen von Klimaforschern, Wissenschaftlern und Ingenieuren und messen ihr Wissen mit anderen Schulklassen.

Info | www.enerpro.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.