08.08.2014 0 Kommentare

Mostviertler Getränkefachhandel forciert eigene Kräuterlimonade.

695772_web_R_K_by_Andreas Hermsdorf_pixelio.de

Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Ybbs | Seit 1964 füllte ein Ybbser Unternehmen die Almdudler Limonade in Flaschen ab. Nun wurde die Lizenzabfüllung gekündigt. Das alleinige Abfüllrecht ging an einen US-Konzern.

Dass man aus der Not auch eine Tugend machen kann beweist die Höfinger & Maller Ges.mbH aus Ybbs. Mit der Lizenzabfüllung der Almdudler Limonade seit 1964 betraut, wurde ihr Lizenzvertrag – wie auch noch einer Handvoll anderer Privatabfüller in Österreich – gekündigt. Das alleinige Abfüllrecht ging an die Firma Coca Cola HBC. Die Reaktion von Wolfgang Höfinger und Gerhard Maller war die Erweiterung ihres Eigenlimonaden-Sortiments um die Kräuterlimonaden City Jodler.

„Es ist schade, wenn eine heimische Traditionsmarke von einem US-Konzern abgefüllt wird“, erklärt Wolfgang Höfinger dem NÖ Wirtschaftspressedienst. Das Rezept seines City Jodlers verrät der Firmenchef freilich nicht. Jedenfalls enthält er unter anderem Holunderblüte, Koriander, Arnikawurzel und Rathaniawurzel und wird der Umwelt zuliebe in Literflaschen und in 0,33 Liter Portionsglasflaschen abgefüllt.

Jeden Sommer Hochbetrieb

Mit 30 Mitarbeitern erwirtschaftet Höfinger & Maller an den Standorten Ybbs und Amstetten einen Jahresumsatz von rund fünf Millionen Euro. An die 40.000 Hektoliter Getränke verlassen pro Jahr den Betrieb. Das Sortiment umfasst 500 Sorten und reicht vom Mineralwasser, Bier und Wein bis zu weiteren alkoholfreien Getränken. Abnehmer sind überwiegend die regionale Gastronomie sowie Privathaushalte.

Im Saftladen Ybbs sowie im Getränkeshop in Amstetten – den beiden Abholmärkten für Privat- und Gastronomiekunden – herrscht jeden Sommer Hochbetrieb. „In der heißen Jahreszeit sind vor allem Radler-Produkte, aber auch alkoholfreie Biere und aufgespritzte Getränke gefragt. Durch die WM wurde natürlich auch der gesamte Bierkonsum angekurbelt, aber auch die Mineralwässer fanden reissenden Absatz“, berichtet Höfinger. Angesprochen auf Umsatzzuwächse erklärt der Unternehmer: „Wir wissen, dass die Umsätze in unserer Branche eher stagnieren. Wir sind aber bemüht und zuversichtlich, dass wir unsere Umsatzzahlen halten können.“ (dsh)

Info | www.hoefinger-maller.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.