28.02.2015 0 Kommentare

Niederösterreichs Naturdenkmäler sind seit kurzem elektronisch erfasst.

Erstmals sind die 1.600 Naturdenkmäler Niederösterreichs elektronisch erfasst. Was bisher nur in den Naturschutzbüchern der Bezirkshauptmannschaften und des Landes NÖ ruhte, gibt es nun einfach verfügbar im Internet. Mit dem neuen elektronischen Naturschutzbuch haben alle Interessierten die Möglichkeit, rasch und unbürokratisch Informationen zu Naturdenkmälern in Niederösterreich zu erhalten.

Ysperklamm Foto: Robert Herbst

Ysperklamm
Foto: Robert Herbst

In Niederösterreich sind neben den über 1.100 Einzelbäumen, Baumgruppen, Alleen und Parks auch Quellen, Wasserfälle, Höhlen, markante Felsbildungen oder Schluchten gemäß NÖ Naturschutzgesetz als so genannte Naturdenkmäler ausgewiesen. Die Erhaltung von Naturdenkmälern ist vor allem aufgrund ihrer wissenschaftlichen, historischen oder kulturellen Bedeutung wichtig. Nebenbei prägen sie die Schönheit des Landschaftsbildes. „Unser Naturland Niederösterreich ist reich an schützenswerten Flächen. Von den großen Nationalparks und unserem einzigartigen Wildnisgebiet bis hin zu Kleinoden wie den 1.600 Naturdenkmälern. An diesen Denkmälern dürfen keinerlei Veränderungen oder Eingriffe vorgenommen werden – hier hat die Natur Vorrang“, erklärt Landesrat Stephan Pernkopf die Besonderheit von Naturdenkmälern.

Nach Bezirken geordnet, gibt es im Naturschutzbuch zu jedem Naturdenkmal Pläne, Karten, Bescheide und auch Fotos. Für das Smartphone gibt es außerdem die App “Naturland Niederösterreich”.
info | Verzeichnis | www.naturland-noe.at

Rubrik:: Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.