06.10.2014 0 Kommentare

Neuer Name, neue Mitglieder: Kulturpark wird „Eisenstraße Niederösterreich“.

PF_100

Viele neue Gesichter und eine richtige Aufbruchsstimmung prägten die außerordentliche Vollversammlung der „Eisenstraße Niederösterreich“ im FeRRUM Ybbsitz. Am Bild: die Mitglieder der Vollversammlung mit Obmann Andreas Hanger und Stellvertreterin Landtagsabgeordnete Bürgermeisterin Renate Gruber an der Spitze (vorne). Foto: www.eisenstrasse.info

Eisenstraße | Bei einer außerordentlichen Vollversammlung am vergangenen Donnerstag im FeRRUM Ybbsitz stellte der Kulturpark Eisenstraße die Weichen für die Bewerbung als LEADER-Region in der EU-Förderperiode 2014-2020. Der Verein wird künftig unter dem Namen „Eisenstraße Niederösterreich“ auftreten. 31 neue Mitglieder aus der Zivilgesellschaft wurden in die Vollversammlung aufgenommen.

Die „Eisenstraße Niederösterreich“, ehemals „Kulturpark Eisenstraße“, stellt die Weichen für die Zukunft. „Für eine erfolgreiche Bewerbung als LEADER-Region sind auch die Neustrukturierung unserer Gremien und die Öffnung unseres Vereins in Richtung Zivilgesellschaft erforderlich. Diesen historischen Schritt haben wir nach einem intensiven Bürgerbeteiligungsprozess gesetzt. Es freut uns, dass sich viele neue Gesichter engagiert für die Region einbringen werden“, so der wiedergewählte Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger. Unter den neuen Vollversammlungs-Mitgliedern befinden sich die Themenfeldsprecher der künftigen strategischen Schwerpunkte ebenso wie Vertreter der Eisenstraße-Projektgruppen und wichtiger Vereine aus den Bereichen Jugend, Frauen und Bildung.

Mit dem neuen Namen „Eisenstraße Niederösterreich“ trage man dem breiten Tätigkeitsfeld des Eisenstraße-Büros Rechnung, das längst über die Kernaufgaben Tourismus und Pflege des Kulturguts hinausgehe, so Hanger. Der Sitzungsort verwies auf die mittlerweile 24-jährige Vereinsgeschichte: Denn im gleichen Saal (im damaligen Haus Kremayr) war im September 1990 die Eisenstraße gegründet worden. Die Wahl des Vorstands leitete damals wie heute Bertl Sonnleitner, Schwarzer Graf und Vordenker der Eisenstraße-Idee.

Ende Oktober wird die „Eisenstraße Niederösterreich“ ihre Bewerbungsunterlagen für die neue LEADER-Förderperiode unter dem Motto „Lebensraum Eisenstraße: Auf dem Weg zum Metal Highway Europas“ abgeben. Die endgültige Entscheidung über den Zuschlag wird im Frühjahr 2015 fallen.

info | www.eisenstrasse.info

 

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.