28.04.2014 0 Kommentare

Niederösterreich profitiert überproportional: “In Brüssel verzinst sich jeder Euro mehrfach.”

687974_web_R_B_by_Dirk Kruse_pixelio.de

Foto: Dirk Kruse / pixelio.de

| Laut dem Präsidenten der Industriellenvereinigung Niederösterreich, Johann Marihart, profitiere Niederösterreich überproportional von der EU. Das erklärte er anlässlich des vor kurzem abgehaltenen dritten Industrieforums Niederösterreich.

Österreich im Allgemeinen und Niederösterreich im Speziellen haben bisher überproportional von der europäischen Einigung profitiert. Das erklärte der Präsident der Industriellenvereinigung Niederösterreich (IV NÖ), Johann Marihart, anlässlich des vor kurzem abgehaltenen dritten Industrieforums Niederösterreich. “Für jeden Euro, den Niederösterreich an die EU leistet, kommen aus Brüssel drei Euro für niederösterreichische Projekte zurück”, hob Marihart im Rahmen der Veranstaltung hervor. Jeder dieser “Förder-Euros” würde wiederum Investitionen von acht Euro auslösen. Damit sei klar, dass “die Europäische Union auch bei uns im Bundesland stattfindet”, betonte der IV NÖ-Präsident.

Im Gegensatz zu den USA und China fehle der Europäischen Union allerdings eine gemeinsame innovationsorientierte Industriepolitik. Europa verliere dadurch die Chance des globalen Wachstums in wirtschaftlich fordernden Zeiten, meinte Marihart. “Wenn wir zwischen den beiden Wirtschaftsblöcken Asien und Amerika weiter eine bedeutende Rolle in der Weltwirtschaft und Weltpolitik spielen wollen, müssen wir in Europa noch enger zusammenrücken und die Re-Industrialisierungsankündigungen in die Tat umsetzen”, forderte der IV NÖ-Präsident. (mm)

Info | www.iv-niederoesterreich.at
www.wirtschaftspressedienst.com

Rubrik:: Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.