05.11.2018 0 Kommentare

Niederösterreichische Festkultur im Zeichen der Umwelt

Konsequentes Vermeiden von Abfällen bei Festen und öffentlichen Veranstaltungen ist seit vielen Jahren Ziel der erfolgreichen Initiative „Sauberhafte Feste“ der NÖ Umweltverbände und des Landes NÖ.

LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und LAbg. Bgm. Anton Kasser, Präsident des Vereins „die NÖ Umweltverbände“ mit „Serviertablett“ und „Kuchenbox“ der Sauberhaften Feste. Foto: NLK Filzwieser

„Ich freue mich über 510 Sauberhafte Feste in diesem Jahr. Die Veranstalter und die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher haben dabei gemeinsam bewiesen, dass gelebter Umweltschutz Teil einer genussvollen Festkultur ist“, zeigt sich LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf überzeugt. Die Initiative „Sauberhafte Feste“ sichert die richtige Mülltrennung, eine fachgerechte Verwertung der Restmengen vor Ort und bewirbt mit zahlreichen Maßnahmen die einzelnen Veranstaltungen. Zudem werden Mehrweggeschirr und Mehrwegbecher eingesetzt, um die Feste umweltfreundlicher und abfallärmer zu gestalten. LAbg. Bgm. Anton Kasser, Präsident des Vereins „die NÖ Umweltverbände“, erklärt: „Mit unserer Initiative ermutigen wir seit 2007 alle Veranstalter vom Dorf- und Feuerwehrfest über Jugend- und Sportveranstaltungen gemeinsam mit der Bevölkerung umweltbewusst zu feiern. Das Beachtliche: Die Restabfallmengen können von 20 Liter pro Person auf bis zu 0,25 Liter reduziert werden.“

Sauberhafte Feste: Abfallarmes Feiern in Niederösterreich

Mit dem Angebot zur Anmeldung, Bewerbung und Ausstattung eines „Sauberhaften Festes“ für öffentliche und private Festveranstalter setzen „die NÖ Umweltverbände“ einen wesentlichen Schritt zu Reduzierung der Abfallmengen. Zudem wird das Bewusstsein geschaffen, dass abfallarmes Feiern mit Mehrweggeschirr und eine sinnvolle Trennung von zumindest Altspeiseöl, Altglas und Restmüll ein wichtiger Ansatz für eine saubere Umwelt ist. Die niederösterreichischen Umweltverbände bieten hierfür privaten und kommunalen Veranstaltern mehr als 30 Geschirrmobile sowie Leihgeschirrspüler, Mehrweggeschirr und -becher an.

Hohe Quoten bei Trennung und Recycling: Niederösterreich im bundesweiten Spitzenfeld

„In Niederösterreich fällt pro Jahr und Einwohner über eine halbe Tonne an Abfall an. Mit unserer Trennquote von 66 Prozent nehmen wir bundesweit einen Spitzenplatz ein“, erklärt Pernkopf. Auch die „Sauberhaften Feste“ leisten hierzu ihren Beitrag. „In unserem Bundesland wurden im letzten Jahr 62 Prozent der gesammelten Mengen recycelt. Mehr als 1.000 Tonnen an Altspeise- und Altölen bringt die Bevölkerung in unsere Sammelzentren. Ich freue mich, dass wir in Sachen Umweltbewusstsein mit unseren zahlreichen Initiativen und Projekten erfolgreich sind. Die Arbeit der Umweltverbände vor Ort bei den Bürgerinnen und Bürger ist hier besonders wichtig“, schließt Anton Kasser.

web | www.umweltverbaende.at

Rubrik:: Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.