18.01.2016 0 Kommentare

Natur im Garten macht Schule: Niederösterreichische Delegation auf der Grünen Woche in Berlin.

Die Internationale Grüne Woche in Berlin findet von 15. bis 24. Jänner bereits zum 81. Mal statt und ist die international bedeutendste Messe des Gartenbaus und der Land- und Ernährungswirtschaft. Die Grüne Woche ist auch der Ausgangspunkt für das Global Forum for Food and Agriculture mit über 70 Ressortministern. Neben den über 1.200 Ausstellern gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Symposien und Fachvorträgen.

Wolfgang Sobotka, Wolfram Vaitl - Präsident Bayrischer Landesverband für Gartenbau und Landespflege e.V., Andrä Rupprechter - Bundesminister für Land-, Forst-, Umwelt- und Wasserwirtschaft

Wolfgang Sobotka, Wolfram Vaitl – Präsident Bayrischer Landesverband für Gartenbau und Landespflege e.V., Andrä Rupprechter – Bundesminister für Land-, Forst-, Umwelt- und Wasserwirtschaft Foto: Natur im Garten

Der Initiator der Aktion „Natur im Garten“, Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka, war gemeinsam mit einer Delegation zu Besuch in Berlin. Die Einladung dorthin erfolgte aufgrund der immer größeren Bekanntheit von „Natur im Garten“. „Es freut mich sehr, dass wir gemeinsam mit einer Delegation bei dieser internationalen Veranstaltung eingeladen wurden und hier den Gedanken des naturnahen Gärtnerns auch außerhalb von Niederösterreich weitertragen und präsentieren können!“, freut sich Sobotka.
Niederösterreich ist mit der landesweiten Aktion „Natur im Garten“ der Vorreiter auf europäischer und internationaler Ebene bezüglich der ökologischen Gestaltung und Pflege von Gärten und Grünräumen. Dies fand auch 2015 mit der Verleihung des „Sonja Bernadotte Preises für Wege zur Naturerziehung“ an Sobotka, der den Preis stellvertretend für „Natur im Garten“ in Empfang nahm, seine Würdigung.

Europaweites Vorbild

„Wenn es um das ökologische Gärtnern geht, ist Niederösterreich mit der landesweiten Aktion „Natur im Garten“ österreich- und  europaweit ein Vorbild. Die Grüne Woche in Berlin ist die beste Gelegenheit um Gedanken und Ideen dazu  auszutauschen, um die Ökologie noch mehr in den Vordergrund zu rücken!“, so Andrä Rupprechter, Bundesminister für Land-, Forst-, Umwelt- und Wasserwirtschaft. Wolfgang Sobotka traf sich bei der Grünen Woche in Berlin mit Landwirtschaftsminister Till Backhaus, Karl Zwermann, Werner Ollig und Klaus Neumann, das geschäftsführende Präsidium der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. und Wolfram Vaitl, Präsident Bayrischer Landesverband für Gartenbau und Landespflege e.V. und Christoph Schmidt, dem Geschäftsführer der IGA Berlin 2017 zu Gesprächen über zukünftige internationale Kooperationen und Wege des ökologischen Gärtnerns. Seit der Gründung der „European Garden Association – Natur im Garten International“ im Jahr 2012 wurden in Deutschland bereits 455 „Natur im Garten“ Plaketten und in Tschechien 350 Plaketten – davon 60 Schaugärten – durch Lizenznehmer vergeben. Der Verein, dessen Ziel die Verankerung des ökologischen Gärtnerns in den Förderinstrumenten der Europäischen Union darstellt, ist mittlerweile in acht europäischen Staaten vertreten. Niederösterreich verfügt über ein großes Gartennetzwerk. Bereits 125 Schaugärten sind „Natur im Garten-Schaugärten”. Der größte Schaugarten in Niederösterreich befindet sich in Tulln. Die GARTEN TULLN, Europas größte ökologische und dauerhafte Gartenschau ist nicht nur in Niederösterreich bekannt. Fast jeder zweite Gast kommt von außerhalb, jede vierte Gruppe kommt aus dem Ausland. Das zeigt deutlich die Internationalität und Wichtigkeit von „Natur im Garten“ auf europäischer Ebene.

Frühlingserwachen im Landesmuseum

Am Samstag den 23.01.2016 findet von 10-18 Uhr das traditionelle Natur im Garten-Fest – Frühlingserwachen, im Landesmuseum Niederösterreich statt. Die Experten von Natur im Garten“geben Tipps zum Saisonstart im Garten und für die kleinen Gäste gibt es wieder ein Kinderprogramm mit Musiktheater, Schmink- und Bastelstationen uvm . Weitere Informationen dazu unter: www.naturimgarten.at

info | 02742 7433, gartentelefon@naturimgarten.at, www.naturimgarten.at

Rubrik:: Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.