03.11.2017 0 Kommentare

Obstbaumpflanzaktion der LEADER-Regionen

Das Verkehrsaufkommen in der Schliefau glich am vergangenen Samstagvormittag dem einer Kleinstadt: Dutzende Autos rollten mit Anhängern an, um die im Rahmen der Obstbaumpflanzaktion bestellten Hochstamm-Obstbäume vom Ausgabeort bei der Firma Holzhandel Gruber in Randegg abzuholen. 600 Bäume händigte das fleißige Team rund um „Mr. Obstbaumpflanzaktion“ Hans Redl innerhalb von vier Stunden aus. An den fünf Ausgabeorten werden bis 15. November rekordverdächtige 2.600 Bäume ausgegeben.

Riesenandrang beim Ausgabeort Holzhandel Gruber in Randegg. Anton Höhlmüller und Sohn Markus holten sich wie zahlreiche andere auch Hochstamm-Obstbäume ab. Am Bild: Hans Redl (Moststraße), Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger, Markus und Anton Höhlmüller, Franz Lumesberger (Land NÖ, Landschaftsfonds), Georg Trimmel (Moststraße) und Mostbaron Engelbert Wieser
Foto: eisenstrasse.info

Bei der Obstbaumpflanzaktion ziehen die LEADER-Regionen Moststraße, Eisenstraße, Mostviertel-Mittel, Südliches Waldviertel-Nibelungengau und Kamptal sowie der Verein GenussRegion Waldviertler Kriecherl seit 2015 gemeinsam an einem Strang. Das Land Niederösterreich fördert die Auspflanzung von Hochstamm-Obstbäumen auf landwirtschaftlichem Grund, was den Bestellern einen sehr günstigen Setpreis ermöglicht.

Seit 2015 konnten dank der Obstbaumpflanzaktion fast 8.000 Bäume in Niederösterreich nachgesetzt werden. Federführend koordiniert die Moststraße die Aktion, beim Ausgabeort in Randegg packte einmal mehr ein eingespieltes Team mit Mostbaron Engelbert Wieser an der Spitze kräftig mit an.

„Wir danken allen Partnern und der Nachbarregion Moststraße herzlich für die gute Abwicklung der Obstbaumpflanzaktion. Sie ist ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung unserer einzigartigen Kulturlandschaft“, so Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger.

Eisenstraße Niederösterreich, eisenstrasse.info

Rubrik:: Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.