17.05.2016 0 Kommentare

Parkraumbewirtschaftung und neuer Citybus.

Vor dem neuen Citybus in Melk: Die Betreiber Michael und Petra Ringsmuth mit Vizebürgermeister Wolfgang Kaufmann und Gemeinderat Gerhard Schuberth. Foto: Stadt Melk/Gleiß

Vor dem neuen Citybus in Melk: Die Betreiber Michael und Petra Ringsmuth mit Vizebürgermeister Wolfgang Kaufmann und Gemeinderat Gerhard Schuberth.
Foto: Stadt Melk/Gleiß

Am Dienstag nach Pfingsten, am 17. Mai, ist es so weit: Die Parkflächen in der Stadt Melk werden gebührenpflichtig. Aufgeteilt ist der gebührenpflichtige Bereich in eine blaue und eine grüne Zone. In beiden Zonen kostet die erste Stunde 50 Cent. Automaten für die Parkscheine gibt es im Abstand von etwa 100 Metern – der nächste Parkscheinautomat ist also höchstens 50 Meter entfernt. Einspurige Fahrzeuge sind von der Gebührenpflicht ausgenommen. Für gebührenfreies Dauerparken stehen ausreichend Parkplätze bei der nun besser ausgeleuchteten Wachauarena auf der Donauinsel und an den Parkplätzen neben der Bundesstraße 1 in Räcking zur Verfügung.

Citybus nimmt Fahrt auf

Ebenfalls am Dienstag nach Pfingsten nimmt der neue Citybus der Firma Zwölfer-Reisen seinen Betrieb auf. Angetrieben wird er von einem Elektromotor. Von Dienstag bis Samstag wird er in Melk seine Runden drehen. Jeweils von 9 bis 18 Uhr – mit einer einstündigen Mittagspause zum Laden der Batterie. Die Route führt von der Schiffsstation an der Donau mit Haltestellen am Hauptplatz, Bahnhof, Löwenpark, Reisebüro der Firma Zwölfer Reisen und Rathausplatz wieder zurück zur Schiffsstation. Das Konzept entspricht einem Hop on – Hop off Bus: Es gibt ausschließlich Tagestickets zum Preis von 7 Euro für Erwachsene, 4 Euro für Kinder oder 15 Euro für Familien mit einem Kind. Mit diesen Tickets kann einen ganzen Tag lang nach Belieben zu- und ausgestiegen werden. Vorerst ist laut Betreiber Michael Ringsmuth ein zweimonatiger Probebetrieb geplant: „Danach entscheiden wir über den weiteren Betrieb. Die Wirtschaft ist eingeladen, ihren Beitrag zu leisten.“
An Plänen mangelt es jedenfalls nicht: Der Citybus sollte mindestens bis zum Kolomanikirtag fahren. Beim Adventmarkt könnte der Citybus Besucher auf Sonderfahrten durch die Stadt bringen.

info | www.melk.gv.at/parken

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.