21.04.2014 0 Kommentare

Rafting auf der Salza mit der Mostviertler Wunderkarte.

Eibl-Jet

Foto: www.mostviertel.info

Mostviertel | Seit mittlerweile sieben Jahren gibt es im Mostviertel die Wilde Wunder Card. Sie bekommt man kostenlos, wenn man als Ferienziel einen der zahlreichen Wilde Wunder-Gastgeber wählt. Heuer beteiligen sich an der Aktion, die in den Sommermonaten insbesondere bei Familien äußerst beliebt ist, 72 Gastgeber und 43 Ausflugsziele.

Die Wilde Wunder Card berechtigt zu freien Eintritten und senkt die Fahrtkosten auf die Hälfte, wenn man im Mostviertel Bus und Bahn benützt. Wenn sie von allen Wilde Wunder-Angeboten Gebrauch macht, kann eine Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern bis zu 1.000 Euro sparen.

Ausgefolgt wird die Karte vom Wilde Wunder-Gastgeber, bei dem man nächtigt. “Die Aktion läuft bei den meisten Gastgebern von Anfang Mai bis Ende Oktober, einige offerieren die Card nur im Juli und August”, berichtet Andreas Purt, Geschäftsführer der Mostviertel Tourismus GmbH, dem NÖ Wirtschaftspressedienst.

Weitere Quartiergeber dazugewonnen

Partnerorte der Wilden Wunder-Card sind Annaberg, Mitterbach, Türnitz, St. Aegyd/Neuwalde, Göstling, Mariazellerland, Lackenhof, Gaming, Scheibbs sowie Waidhofen an der Ybbs. “Für die heurige Saison haben wir neun weitere Quartiergeber dazu gewinnen können. Das sind in Lackenhof die Ferienwohnung Pöllinger, das Sporthotel am Ötscher und der Gasthof Digruber, in Göstling mit dabei sind die JUFA Hochkar und der Bauernhof Rettensteiner, in Mitterbach die R&R Residenzen, in Lunz der Bio-Bauernhof der Familie Teufel und im Mariazellerland die JUFA Sigmundsberg sowie die JUFA Erlaufsee. “Und mit dem Flying Fox und Rafting auf der Salza sowie dem Holzschimuseum in St. Aegyd warten auch zwei neue attraktive Ausflugsziele auf unsere Gäste”, berichtet der Tourismus-Chef.

Dass aus der Wilde Wunder-Card eine Erfolgsgeschichte geworden ist, zeigt die Statistik der letzten Jahre. Im Jahr 2010 sind 10.706 Karten ausgegeben worden, die 13.038 mal genutzt wurden. 2011 stiegen diese beiden Posten auf 12.762 und 21.436. Und im letzten Jahr gelang der bisher größte Sprung. 13.957 Karten, die 28.003 Mal genutzt wurden, bedeuten das erstmalige Überschreiten der doppelten Effizienz.

Frequenz wird sich weiter erhöhen

Die fünf am meisten frequentierten Ausflugsziele waren im Jahr 2013 die Bürgeralpe mit 3.031 Besuchen, gefolgt vom Ybbstaler Solebad mit 2.760, das Mendlingtal mit 2.382, die Gemeindealpe mit 1.927 sowie die Wasserlochklamm mit 1.737. Die fünf Beherbergungsbetriebe, die die meisten Karten ausgegeben haben, waren das Hotel Waldesruh in Göstling mit 1.289 Karten, der Bodenhof in Annaberg mit 1.051, das Hotel Blümchen in Lackenhof mit 1.049, das Hotel Fahrnberger in Göstling mit 790 und das Hotel Mandl Scheiblechner in Göstling mit 729 ausgegebenen Karten. “Da wir heuer einige bettenstarke Betriebe dazu gewinnen konnten, rechnen wir damit, dass sich auch die Frequenz der Wilden Wunder-Card weiter erhöhen wird”, so Andreas Purt. (dsh)

Info | www.mostviertel.info
www.wildewunder.at
www.wirtschaftspressedienst.com

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.