30.05.2017 0 Kommentare

Soziale Hilfe war gefragt!

Foto: Privat

Foto: Privat

Im Jahr 2011 reiste Pater Felix Christof Fütterer vom Stift Melk zum ersten Mal nach Burkina Faso in Westafrika. Er bekam eine Einladung nach Ouahigouya, wo ein Freund von ihm zum Priester geweiht wurde. Ursprünglich hatte er nichts weiter im Sinn als diesen einen Besuch. Pater Felix war sehr angetan von der Gastfreundschaft und von der Fröhlichkeit der Burkinabé, wie die Einheimischen genannt werden. Doch die große Not in dem drittärmsten Land der Welt bedrückte ihn. Noch auf dem Rückflug war er sich sicher, dass es nicht bei dem einen Besuch bleiben darf. Es muss etwas weiter laufen und zwar so bald wie möglich. Soziale Hilfe war gefragt!

Das Projekt begann dann mit der Unterstützung eines Geschwisterpaares. Schnell kamen drei Schulen hinzu. Inzwischen finanziert das Stift mit Hilfe vieler  Spenden an einer Schule die Schulmahlzeiten für viele Kinder. An einer anderen Schule werden Schulgelder für einige Kinder gezahlt und an einer dritten Schule, ein Internat mit über 700 Mädchen, wurde eine neue Küche gebaut und ein Pickup mitfinanziert. Jetzt steht der Neubau einer Krankenstation an. Für diese Krankenstation veranstaltet das Stift Melk eine Charity-Flussfahrt von Melk (Donaustation Nr. 8 am Strom). Diese findet am 16. Juni statt. Eintreffen ist um 18:30 Uhr. Es gibt kulinarische Köstlichkeiten, Getränke und wunderbare Jazzmusik. Sponsoren sind die BRANDNER-Schiffahrt und der Rotary Club Melk. Karten gibt es an der Stiftspforte.

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.