15.09.2014 0 Kommentare

Spatenstich für Ybbstalradweg: Bauphase für Großprojekt beginnt.

Spatenstich-Ybbstalradweg-Bgms

Spatenstich für den Ybbstalradweg am Bahnhof Lunz am See: Der Ybbstalradweg verbindet die Ybbstaler Gemeinden baulich und emotional. Beim Spatenstich: Die Bürgermeister der Ybbstalgemeinden. Foto: Gemeindeverband Ybbstalradweg

Ybbstal | Mit dem Spatenstich am Montag, 15. September, erfolgte der Baustart für ein touristisches Großprojekt im Ybbstal: Bis 2016 wird der 52,6 Kilometer lange Ybbstalradweg zwischen Waidhofen an der Ybbs und Lunz am See realisiert.

Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka nahm am Montag, 15. September, den Spatenstich für den Ybbstalradweg gemeinsam mit den Spitzen des Vereins Gemeindeverband Ybbstalradweg und den Ybbstaler Bürgermeistern vor. Mit den Bauabschnitten 10 (Göstling-Kogelsbach) und 11 (Lunz am See-Göstling) starten die Bauarbeiten für den Ybbstalradweg. „Alle bau- und  naturschutzbehördlichen sowie wasserrechtlichen Verfahren wurden bei diesen beiden Bauabschnitten erfolgreich durchgeführt. Nach einer langen Zeit der Verhandlungen und Vorbereitungen können wir nun den tatsächlichen Startschuss für den Bau des Ybbstalradwegs geben“, freuen sich Bürgermeister Martin Ploderer und Landtagsabgeordneter Bürgermeister Helmut Schagerl, die beiden Obleute des Vereins Gemeindeverband Ybbstalradweg.

Bauzeitplan: Zwei Jahre

Auf 4,5 Kilometer (Bauabschnitt 10) und 7 Kilometer (Bauabschnitt 11) werden in den nächsten Monaten die ersten beiden Teilstücke hergestellt. Insgesamt weist der Ybbstalradweg zwischen Kreilhof (Waidhofen an der Ybbs) und Lunzer See (Lunz am See) eine Länge von 52,6 Kilometern auf. 19,3 Kilometer verlaufen auf bestehenden Verkehrswegen (Güterwege, Gemeindestraßen, bestehende Radwege), 26,1 Kilometer auf der stillgelegten Bahntrasse der Ybbstalbahn. Dazu kommen die Sanierung und der Ausbau des Radwegs zwischen Göstling und Lunz (6 km) und eine etwa 1 Kilometer lange Radwegumlegung in Lunz entlang der Ötscherland-Express-Bahnstrecke. Der Bau des Ybbstalradwegs wird sich voraussichtlich bis ins Jahr 2016 erstrecken und in zehn Bauabschnitten erfolgen. Die Gesamtkosten für den Ybbstalradweg betragen zehn Millionen Euro.

„Projekt für Gäste und Einheimische“

„Der Ybbstalradweg ist ein Projekt, das die touristische Attraktivität der Region, aber vor allem auch die Lebensqualität der einheimischen Bevölkerung heben wird. Den Verantwortlichen des Vereines Gemeindeverband Ybbstalradweg danke ich für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre professionelle Herangehensweise an das Projekt“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka, der auch auf die gesicherte Finanzierung durch das Land NÖ hinwies.

Parallel zum Baustart wurden auch die Arbeiten für das touristische Inszenierungskonzept des Ybbstalradwegs abgeschlossen. Beim Bau werden die von den Experten Josef Lueger, Ernst Miglbauer und Anita Eybl im Rahmen eines LEADER-Projekts von Kulturpark Eisenstraße und Mostviertel Tourismus ausgearbeiteten Empfehlungen berücksichtigt. Rast- und Grillplätze, Erfrischungsmöglichkeiten und weitere sanfte Attraktionen werden für ein naturnahes Erlebnis unter dem Motto „Zeit für s’ich“ sorgen.

Dem Verein Gemeindeverband Ybbstalradweg gehören die Gemeinden Waidhofen an der Ybbs, Ybbsitz, Opponitz, St. Georgen am Reith, Göstling an der Ybbs und Lunz am See an.

Info | www.lunz.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.