21.10.2015 0 Kommentare

Tolle Leistung: Stadt Melk erhielt den Baupreis für den Hauptplatz und die Flusspromenade.

Der NÖ-Landtag zeichnete den neu gestalteten Hauptplatz und die Flusspromenade mit der Aussichtsplattform mit einer „Anerkennung für Vorbildliche Bauten“ aus. Insgesamt neun von 49 eingereichten Bauprojekten zeichnete Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka am 13. Oktober bei einem Festakt im Landesmuseum in St. Pölten aus.

Bei der Baupreis-Verleihung im Landesmuseum: Landesbaudirektor Peter Morwitzer (v. l.), Vizebürgermeister Wolfgang Kaufmann, Niederösterreich-Gestalten-Referatsleiterin Petra Eichlinger, Architekt Karl Langer, Bürgermeister Thomas Widrich und Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka.

Bei der Baupreis-Verleihung im Landesmuseum: Landesbaudirektor Peter Morwitzer, Vizebürgermeister Wolfgang Kaufmann, Niederösterreich-Gestalten-Referatsleiterin Petra Eichlinger, Architekt Karl Langer, Bürgermeister Thomas Widrich und Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka.
Foto: NLK Johann Pfeiffer

Der Wettbewerb „Verleihung von Anerkennungen für Vorbildliche Bauten“ wird auf Grund eines Beschlusses der Niederösterreichischen Landesregierung seit dem Jahre 1955 durchgeführt. Eingereicht werden können nach einer jährlichen Ausschreibung Neubauten sowie größere Zu- und Umbauten aus den Bereichen Hoch- und Ingenieurbauten. Eine Jury unter dem Vorsitz von Landesbaudirektor Peter Morwitzer bewertete die Projekte nach Gestaltung, Funktionalität und Konstruktion. Diese Kriterien waren für die Jury bei von Architekt Karl Langer geplanten Umbauten am Hauptplatz und an der Flusspromenade in Melk in vorbildlicher Weise erfüllt. „Teamwork und gemeinsames Bemühen aller hat sich bezahlt gemacht“, freut sich Bürgermeister Thomas Widrich, „Ein Stück dieser Auszeichnung gebührt jedem einzelnen der am Projekt beteiligten Mitarbeiter. Vizebürgermeister Wolfgang Kaufmann und ich haben diesen Preis stellvertretend für alle entgegen genommen.“

info | stadt-melk.at

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.