25.08.2015 0 Kommentare

Viel Glück: Wieselburgerin startet bei der Ruder-Weltmeisterschaft in Frankreich!

Maria Dorn, Musikschullehrerin in Wieselburg und Melk, kommt durch einen Zufall zum Rudern. Durch einen Sportunfall körperlich beeinträchtigt, meldet sie sich auf einen Aufruf in einer Zeitung: Zwei behinderte Ruderer suchen zwei ebenfalls behinderte Frauen zur Bildung eines Teams mit dem Ziel Paralympics 2016!

Maria Dorn, Benjamin Strasser, Steuerfrau-Stv. Petty Steinbrecher, Rainer Putz, Gerheid Pahl Foto: Privat

Maria Dorn, Benjamin Strasser, Steuerfrau-Stv. Petty Steinbrecher, Rainer Putz, Gerheid Pahl
Foto: Privat

Seit knapp einem Jahr wird gemeinsam mit Gerheid Pahl (Altmünster), Rainer Putz (Gmunden) und Benjamin Strasser (St. Leonhard am Forst) in Oberösterreich trainiert. Die ersten internationalen Wettkämpfe am Lago di Varese in Italien überzeugen auch den Österreichischer Ruderverband (ÖRV) und so wird das erste ParaRowing-Team Österreichs für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Aiguebelette/Frankreich nominiert. „Es ist so großartig, dass der ÖRV dieses Vertrauen in uns setzt – ein Traum geht in Erfüllung!“

Das Training ist sehr hart, da Maria Dorn und ihre Kollegen keine Profisportler sind und alle normal arbeiten. „Als Musikschullehrerin ist es mir zum Glück möglich, jetzt im Sommer, meine Zeit in Gmunden mit Training zu verbringen. Es ist zwar sehr hart, dass meine Freunde soweit weg sind und kaum Zeit für ein „normales“ Leben bleibt, aber die Möglichkeit im Behindertensport Pionierarbeit leisten zu dürfen, entschädigt.“
Egal ob für Breitensport oder Spitzensport: Das ParaRowing-Team Austria sucht immer noch nach Menschen mit Behinderung zur Verstärkung!

Und Paralympics 2016 in Rio? „Da es in wenigen Tagen soweit ist, haben wir im Moment nur die WM im Kopf… alles andere steht noch in den Sternen!“

info |facebook.com

Rubrik:: Panorama

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.