13.05.2017 0 Kommentare

Zurückhaltend aber gleichzeitig immer leichtfüßig: Iris T. – Leichte Beute

Label: groove records/hoanzl

Label: groove records/hoanzl

Die Wiener Jazz-Sängerin Iris T. kennen manche vielleicht schon durch die Sex-Trash-Comedy-Band „Kurtl Kreisch“ oder dem „Billy Rubin Trio“, das Alternative Hits im Stil des 30er Jahre Swing-Jazz spielte. Bei diesen Formationen arbeitete auch Produzent und Multi-Instrumentalist Hans Zinkl mit. Auf „Leichte Beute“ spielt er nicht nur Gitarren, Sitar, E-Bow, Wurlizer und viele weitere Instrumente, er zeichnet auch für Arrangements und Produktion verantwortlich. Zurückhaltend, aber gleichzeitig immer leichtfüßig spielt man sich durch Eigenkompositionen und neu arrangierte Hits wie „Engel“ (Rammstein), „Fred vom Jupiter“ (Andreas Dorau), „Keine Sterne in Athen“ (Stephan Remmler) oder „Durch den Monsun“ (Tokio Hotel). Prädikat: Sehr empfehlenswert!

 

petra ortner

Rubrik:: Musiktipps

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.