12.07.2016 0 Kommentare

Zuwachs für Coworking-Space Neubruck: Ein Trio testet im Juli neue Arbeitsformen.

Die beiden EDV-Experten Bernhard Freunberger aus Purgstall/Erlauf und Walter Sluneczek aus Gaming testen als „Probecoworker“ den neuen Coworking-Space Neubruck (Scheibbs, St. Anton/Jeßnitz). Im Monat Juli haben sie sich mit Praktikanten Benjamin Wieser in das Gemeinschaftsbüro im Töpperschloss eingemietet.

Bernhard Freunberger (kaufmännische Software), Walter Sluneczek (SluniSoft) und deren gemeinsamer Praktikant Benjamin Wieser (v.l.) mit Andreas Hanger (3.v.r.) und Coworker Gerald Prüller (Cleanhill Studios, r.). Foto: eisenstrasse.info

Bernhard Freunberger (kaufmännische Software), Walter Sluneczek (SluniSoft) und deren gemeinsamer Praktikant Benjamin Wieser (v.l.) mit Andreas Hanger (3.v.r.) und Coworker Gerald Prüller (Cleanhill Studios, r.).

Foto: eisenstrasse.info

„Walter und ich arbeiten seit 15 Jahren in Projekten zusammen. Dadurch, dass wir heuer einen gemeinsamen Praktikanten haben, hat sich die Lösung mit dem Coworking-Space ideal ergeben“, erklärt Bernhard Freunberger, der im Bereich kaufmännische Software und Kassensysteme erfolgreich tätig ist. Walter Sluneczek wiederum ist Experte, wenn es um Netzwerke und EDV-Dienstleistungen geht.

„Dass sich Einzel-Personen-Unternehmen vernetzen und von Synergien profitieren, genau darum geht es uns beim Thema Coworking. Wir wissen, dass wir hier im ländlichen Raum Neuland betreten. Umso mehr freut es uns, wenn unser Angebot von regionalen Betrieben angenommen wird“, so Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger, Geschäftsführer der Neubruck Immobilien GmbH.

Mit den drei „Probecoworkern“ sind derzeit sechs Personen im Coworking-Space Neubruck eingemietet. Im Rahmen des LEADER-Projekts Coworking Eisenstraße sind auch Coworking-Standorte in Waidhofen/Ybbs und Wieselburg geplant. Das Team des Campus Wieselburg der FH Wiener Neustadt führt hierzu gerade eine Motivstudie durch.

info | coworking.eisenstrasse.info

Rubrik:: Mostviertel

Kommentar verfassen

Zur Gewährleistung eines respektvollen Umgangs behält sich das Redaktionsteam vor, Kommentare gegebenenfalls zu entfernen.